Deine ersten Schritte mit dem Wichtel

Du hast schon mal von Wichteltüren gehört, weißt aber nicht genau, was es damit auf sich hat oder wie du starten sollst? 

Am Anfang ist das auch viel. Deswegen möchte ich dir hier einen chronologischen Überblick von der Vorbereitung, über den Einzug, den Aktivitäten des Wichtels und dem Auszug geben. So wird der Start für dich so spielerisch leicht, als hätte der Wichtel seine magischen Finger im Spiel. Im Shop kannst du stöbern und dich inspirieren lassen. Viel Spaß beim Lesen.

Wichtel Momente Shop

Hier findest du Zubehör und Wichteltüren.

Die richtige Wichteltür

Was ist eine Wichteltür?

Die Wichteltür ist ein skandinavischer Brauch. Dort taucht in der Weihnachtszeit eine Wichteltür auf, ein Wichtel zieht ein und mit ihm die Magie. Wenn du die Wichteltür noch nicht kennst, wirst du dich erst einmal mit dem Konzept dahinter vertraut machen wollen. 

Falls du das noch nicht hast und neugierig bist, findest du in dem Artikel „Die Geschichte der Wichteltür“ mehr Informationen zu der Geschichte, den Hintergründen und Konzept. Solltest du die Idee der Wichteltür bereits kennen und für dich ist klar, dass ein Wichtel bei dir Zuhause einziehen soll, kannst du direkt weiterlesen.

Die passende Wichteltür

Um einen Wichtel einziehen zu lassen, braucht es nicht viel. Doch ein paar Sachen sind unverzichtbar. Eine Wichteltür gehört in jedem Fall dazu. Und welche Tür passt zu dir oder euch? Die Antwort auf diese Frage, ist so individuell wie die Menschen, bei denen der Wichtel einziehen soll. Am Ende ist es eine Frage des eigenen Einrichtungsstils, ob du basteln kannst oder möchtest, des Budgets und auch der Frage, wieviel Platz zur Verfügung steht und wo die Wichteltür aufgestellt werden soll. Aber dazu komme ich später noch detaillierter.

Um dir aber dennoch eine Orientierung zu geben, stelle ich dir hier die unterschiedlichen Wichteltüren vor. Mit dem Wissen um die Möglichkeiten fällt dir eine Entscheidung hoffentlich leichter.

Der klassiker über der Fussleiste

Diese Wichteltür wird oberhalb der Fußleiste positioniert und braucht eine Befestigung an der Wand, damit sie nicht umkippt.  Tipps zur unsichtbaren Anbringung ohne Schäden  findest du hier. Solltest du die Fußleiste überbrücken wollen, damit der Wichtel seine Tür erreicht, kannst du eine Treppe oder Leiter nutzen, um das Stück zu überbrücken.

Freistehende Wichteltür

Die freistehende Wichteltür kannst du an jeden Ort stellen, an dem du möchtest. Denn durch die Treppenstufe, an der die eigentliche Tür befestigt ist, kippt diese nicht um und kann frei im Raum positioniert werden. Egal, ob auf einem Regal, Sideboard, Tisch oder an der Wand – diese Tür macht überall eine gute Figur.

Wichteltür an einem Haus

Wichteltür an Haus befestigt

Eine weitere Möglichkeit die Wichteltür zu befestigen, ist, diese an einer angedeuteten Hausfassade oder an einem richtigen Haus anzubringen. So hast du die Tür befestigt und direkt ein Areal drum herum, um mit dem entsprechenden Zubehör ein stimmungsvolles Ambiente  zu gestalten. 

Wichteltür Beleuchtet

Beleuchtete Wichteltür mit Bäumen

Unabhängig davon, wie genau die Tür befestigt wird, gibt es Türen mit Beleuchtung und ohne. Relativ einfach lässt es sich in Kombination mit einem Haus realisieren, weil du dort die Möglichkeit hast, eine Lichterkette zu verstecken. Ansonsten findest du hier freistehende Türen von Wichtel Momente mit Beleuchtung.

Du suchst eine Wichteltür?

In meinem Shop findest du viele unterschiedliche Modelle
mit und ohne Beleuchtung.
Nur Unikate

Der beste Standort

Wie schon kurz angedeutet, wird die Wichteltür klassischerweise über einer Fußleiste angebracht. Allerdings gibt es gute Gründe, die dagegensprechen, es so umzusetzen. Ein Aspekt dafür können kleine Kinder oder Haustiere sein, die nicht an die Wichteltür und das Zubehör kommen sollen. Auch die Praktikabilität ist ein Punkt, den es zu berücksichtigen gilt. Steht die Tür auf dem Boden, kommt sie nicht so gut zur Geltung wie in einem Regal oder auf einem Sideboard. Auch beim Saugen und Wischen ist es hilfreich, wenn nicht alles auf dem Boden steht und erst weggeräumt werden muss oder Kleinteile beim Saugen gar verschwinden. Ich finde eine erhöhte Position am stimmungsvollsten.

Die Vorbereitungen

Ideales Alter des Kindes

Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Natürlich ist es Quatsch einem Kind, das gerade krabbeln kann, eine Wichteltür zu präsentieren. Zumal auch das Thema Sicherheit eine Rolle spielt. Stichwort ist hier „verschluckbare Kleinteile“. Achte bitte immer darauf, dass alles, was du machst für Kinde und Haustier sicher ist. Ansonsten hängt es von dem Verständnis und dem Interesse deines Kindes ab. Bei uns war es so, dass meine Tochter im ersten Jahr 20 Monate alt war. Ich habe die Tür nicht ihretwegen aufgebaut, sondern weil ich es schön fand und war, beeindruckt, wieviel sie von allem verstanden hat. Am Ende der Weihnachtszeit ist sie jeden Morgen zur Wichteltür gelaufen, um zu sehen, was sich verändert hat.

Klar ist, wenn du es für kleinere Kinder machen möchtest, eignen sich größere Gegenstände zum Anfassen besser und bei den Aktivitäten des Wichtels kamen als Überraschungen kindgerechtes Spielzeug, Bücher und Aktivtäten gut an, bei denen es um Essen ging. Also alles, was im wahrsten Sinn des Wortes begreifbar. Die Wichteltür sollte immer altersgerecht sein.

Kinder auf Einzug Vorbereiten

Wenn der Wichtel in eine Familie mit Kindern einzieht, stellt sich vielen die Frage, wie stelle ich den Wichtel den Kindern vor? Es gibt Kinder, für die ist der Wichtel von Anfang an wie ein Familienmitglied. Aber es gibt auch die Situation, in denen sich die Kleinsten der Familie vor einem Wichtel fürchten. Damit es gar nicht zu dieser Situation kommt, ist eine behutsame Vorstellung des Wichtels hilfreich. Es gibt dafür tolle Pappbilderbücher, die für kleine Kinder ab 2 Jahren sind. Diese haben schöne, altersgerechte Illustrationen und stellen die Welt der Wichtel in Reimen vor. Ein Beispiel dafür ist „Wo bist du kleiner Weihnachtswichtel?“ von Kerstin M. Schuld aus dem Oetinger Verlag. Wenn du schon sehr früh weißt, dass du einen Wichtel einziehen lassen möchtest, kannst du dein Kind rechtzeitig darauf vorbereiten. Ab dem 15. Oktober 2022 stelle ich regelmäßig Bücher rund um die Welt der Wichtel und Wichteltüren auf meinem Instgramkanal wichtel.momente und nach und nach hier auf der Webseite vor. Du wirst sie auf der Startseite in einer eigenen Kategorie finden.

Wenn dein:e Kind:er schon etwas älter sind, kannst du mit ihnen das Thema auch besprechen. Du kannst ihnen erzählen, dass du davon gehört hast, dass es Wichtel gibt, sie die liebsten und gütigsten Wesen überhaupt und wahre Freunde sind. Man kann ihnen alles erzählen, sie behalten Geheimnisse so gut für sich wie kein anderer und helfen in der Weihnachtszeit dem Christkind, Weihnachtsmann sowie den Familien, wo sie wohnen, und manchmal stehen sie einem auch unterhalb des Jahres zur Seite, wenn es mal schwierig wird. Ihr könnt zusätzliche den Wichtelrufer gemeinsam basteln (s. „Den Wichtel rufen). Es kommt also ganz darauf an, wie du die Wichtel vorstellst und wieviel Zauber ihr Ankommen versprüht. Wenn du es altersgerecht gestaltet, liegt so viel Magie in der Luft, das kein Raum für Ängste bleibt.

Einzug - Wann?

Auch darauf lautet die Antwort: Es kommt drauf an. Die meisten Wichtel, die bei Menschen wohnen, sind Weihnachtswichtel. Das heißt sie ziehen irgendwann in der Zeit vor Weihnachten ein. Aber ob das in der Nacht zum ersten Dezember, zum ersten Advent oder noch früher ist, liegt ganz bei dir. Den Kindern wird es nie langweilig, die neuen Dinge vor der Wichteltür zu entdecken. Das kann ich dir versprechen. Also ist der wichtigste Aspekt, wieviel Aufwand du mit der Wichteltür haben möchtest. Aber auch hier möchte ich ausdrücklich erwähnen, die Kinder brauchen nicht viel, damit der Zauber entsteht. Die Kleinen beflügeln den Zauber der Wichteltüren auf wundervolle Art mit ihrer Fantasie. Und das auf eine Weise, das wir Erwachsenen staunen können.

Erste Ausstattung

Die wichtigsten und unverzichtbaren Teile der Grundausstattung sind, wie bereits erwähnt, eine Wichteltür. Dazu kommen noch ein Briefkasten und Schuhe. Wenn du geschickt bist, kannst du aber auch alles selbst basteln. Im Prinzip sogar die Wichteltür und auch Briefkasten und Schuhe lassen sich gestalten. Es braucht dazu Zeit, etwas Geschick und passende Bastelmaterialien. Anleitungen dafür findest du im Internet. Gute Quellen zur Inspiration sind Blogs, aber auch Pinterest oder Social Media bieten viele Ideen. Auf Instagram findest du viele Ideen wie du die Wichteltüren ausstatten kannst, Anleitungen für DIYs, Pläne für Aktivitäten des Wichtels und vieles mehr. Es existiert eine sehr aktive und herzliche Wichtel-Community. Mich findest du dort ebenfalls unter wichtel.momente – Ich kann es sehr empfehlen dort unterwegs zu sein.

Für alle, die nicht basteln können oder wollen, es gibt viele schöne Shops, wo du Miniaturen und Zubehör kaufen kannst. Im Shop von Wichtel Momente findest du eine große Auswahl für die Ausstattung deines Wichtels.

Namensfindung

Die beliebtesten Wichtel Namen

Der Wichtel braucht einen Namen. Dabei ist als erstes die Frage zu klären, ob ein Wichtel oder eine Wichtelin bei dir einzieht. Denn auch wenn überall immer von Wichteln die Rede ist, man automatisch an ein männliches Wesen denkt und die meisten Namen von Wichteln Jungsnamen sind: Es gibt sie, die Wichtel-Damen. Vielleicht wäre es auch hier sinnvoll zu gendern 😉 Bei uns wohnt auf jeden Fall ein Pärchen namens Elvin und Wanda. Wenn du Inspirationen für einen passenden Wichtel Namen, egal, ob männlich oder weiblich suchst, wirst du unter „Die schönsten Wichtelnamen“ fündig, sogar mit Bedeutung.

Der Wichtel zieht ein

Der wichtel Rufer

Einen Wichtel kann man mit einem Wichtelrufer zu sich holen. Das ist eine Laterne, auf der Wichtel abgebildet sind. Dieses Licht kannst du nach draußen oder auf die Fenstebank stellen, dazu ein paar Kekse und Milch und mit etwas Glück, ist eine Weile später ein Wichtel eingezogen. Eine Bastelanleitung für einen Wichtelrufer findest du zum Beispiel bei allaroundfamily. Dieses Projekt kannst du sehr gut mit den Kindern zusammen machen und bereitet sie zusätzlich auf die Ankunft des neune Mitbewohners vor. Das nimmt zusätzlich noch mögliche Ängste und beschert euch ein schönes gemeinsames Bastelprojekt.

Briefkasten und Briefe

Hat ein Wichtel nun den Weg zu dir gefunden, dann zieht er ein. Mit im Gepäck ein Briefkasten. Denn die Wichtel kommunizieren nur über Briefe, wollen sie von uns Menschen doch nicht gesehen werden. Ansonsten verlieren sie ihre Zauberkräfte. Und sie sind ausschließlich aktiv, wenn die Menschen nicht in der Nähe sind. Das heißt, damit die Menschen mehr über den Wichtel oder die Wichtelin erfahren, steckt bald nach Ankunft des Wichtels ein Brief im Kasten. Wie du den ersten Brief schreibst, was da reinkommen kann und wie es auch danach weitergeht, erfährst du in diesem Artikel.

Der wichtel in Aktion

Wichtel Streiche

Der Wichtel ist mit seinen ersten Sachen eingezogen, hat sich vorgestellt und ist nun ein Teil eurer Familie – wunderbar. Doch wie geht es nun weiter. Da die Wohnräume der Wichtel in der Regel für uns Menschen unsichtbar sind, räumen sie ihr Hab und Gut vor die Wichteltür. So können sie die Atmosphäre bei den Menschen noch besser genießen und wir bekommen einen Eindruck davon, was die Wichtel tun und wie es bei ihnen aussieht. Allein zu beobachten, welche Gegenstände vor der Tür auftauchen, ist schon spannend. Darüber hinaus ist der Wichtel aber aktiv. Sie zaubern gerne und sind handwerklich talentiert und immer wieder zu Späßen aufgelegt. Manchmal fragen sie in Briefen um Hilfe und hinterlassen ein kleines Dankeschön. Eine klassische Szene kann sein: Der Wichtel hat in der Nacht einen Keksteig vorbereitet und in den Kühlschrank der Menschen getan. Dabei hat er Spuren aus Mehl vor dem Kühlschrank hinterlassen. Im Briefkasten liegt eine Nachricht, dass er Teig zubereitet hat, damit die Menschen backen können und er sich riesig über einen fertigen Keks vor der Wichteltür freuen würde. Am nächsten Tag, nach dem Backen der Menschen und dem Keks vor der Tür, liegt wieder ein Brief im Kasten. Der Keks war sehr lecker und der Wichtel hat ein kleines Dankeschön hinterlassen. Das könnten zum Beispiel Streusel und Zuckerperlen zum Verzieren der restlichen Kekse sein. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Weitere Ideen für Wichtel Streiche findest du hier

Bis zum nächsten Mal

Wie lange bleibt der Wichtel?

Du ahnst es vielleicht schon? Es kommt drauf an. Bei manchen zieht der Wichtel direkt nach Weihnachten aus, bei manchen bleibt er bis Neujahr, bei wieder anderen bis in den Januar oder Februar. Und es gibt sogar Familien, da zieht der Wichtel gar nicht mehr aus. Was allerdings klar ist, so aktiv wie in der Zeit vor Weihnachten sind die Wichtel im restlichen Jahr nicht. Denn auf sie warten noch viele andere Aufgaben. Wie lange der Wichtel also bleibt, entscheidest du.

Abschied

Wenn du dich dazu entscheidest, dass der Wichtel auszieht, ist es immer ganz schön für die Kinder, wenn der Wichtel oder die Wichtelin ein kleines Abschiedsgeschenk als Erinnerung da lässt und vielleicht auch als Versprechen für ein Wiederkommen. Das muss nichts Aufwendiges sein. Es kann ein kleiner Schlüssel, ein Talisman, Armband oder etwas ganz anderes sein. Auch da bist du ganz frei.

Kommt der Wichtel wieder?

Wo ein Wichtel einmal eingezogen ist, bleibt immer ein Hauch von Magie, selbst nach dem Auszug. Bei den meisten Familien kommt der Wichtel wieder. Das kann zur nächsten Weihnachtszeit sein oder vielleicht zu Ostern, zum Geburtstag, zum Kita- oder Schulstart. Auch kann der Wichtel ein toller Begleiter sein, wenn es im Alltag einmal schwierig ist. Die Wichteltür ist ein toller Anker im Alltag und viel mehr als nur eine Alternative zum klassischen Adventskalender.